Bayer Leverkusen verliert 0:4 gegen Paris St. Germain

Posted on 18. February 2014Comments Off on Bayer Leverkusen verliert 0:4 gegen Paris St. Germain
Bayer Leverkusen verliert 0:4 gegen Paris St. Germain
getty images

Die Vorfreude auf das Duell gegen Paris St. Germain war groß in Leverkusen, mit der 0:4 Heimpleite steht die Werkself jedoch bereits nach dem Hinspiel vor dem Aus. Mann des Abends auf Seite der Franzosen mit zwei Toren war, wie nicht anders zu erwarten, Superstar Zlatan Ibrahimovic.

Was wurde nicht alles vor dem Champions League-Achtelfinal-Hinspiel zwischen Bayer Leverkusen und Paris St. Germain geschrieben, Bayer muss von der ersten Sekunde an konzentriert sein, PSG-Star Zlatan Ibrahimovic gemeinsam als Team aus der Spiel nehmen und dann das. Die Gäste aus Frankreich gingen bereits nach 129. absolvierten Sekunden durch Blaise Matuidi mit 1:0 in Führung. Nach einem Fehler von Simon Rolfes im Mittelfeld schaltete PSG blitzschnell um und plötzlich stand Matuidi alleine vor Bernd Leno und besorgte die schnelle französische Führung.

Nach diesem Schock brauchten die Gastgeber bis zur 25. Minuten um wieder halbwegs in das Spiel zurückzufinden, jedoch verpasste die Mannschaft von Sami Hyypiä gefährlich vor das Tor der Franzosen zu kommen.

Auf der anderen Seite reichte denen ein sauber vorgetragener Spielzug über die linke Außenbahn um das zweite Tor des Abends vorzubereiten. Nach einer Flanke von Maxwell zog Emir Spahic Ezequiel Lavezzi zu stark am Trikot, dieser nahm das Geschenk dankend an und fiel zu Boden. Da sich die Szene direkt vor den Augen von Viktor Kassai abspielte, blieb dem Unparteiischen gar keine andere Wahl als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß in der 39. verwandelte Ibrahimovic sicher und erhöhte auf 2:0 aus Sicht der Franzosen.

Keine drei Minuten war es erneut der Schwede der im Mittelpunkt stand. Nach einem erneutem Vorstoß über die linke Seite gelangtew der Ball an der Strafraumgrenze zu Ibrahimovic, der diesen mit einem “trockenen” Linkschuss zum 3:0 einnetzte. Bernd Leno im Tor der Leverkusener blieb erneut chancenlos.

Cabaye setzt den Schlusspunkt

Im zweiten Abschnitt verlor die Partie dann deutlich an Schwung. Bayer schwächte sich in der 59. Minute mit dem Platzverweis für Spahic, der nach einem erneuten Foulspiel die zweite gelbe Karte sah, selbst. In Überzähl drängte Paris nicht zwingend genug auf den vierten Treffer und Leverkusen war in der zweiten Hälfte nur noch um Schadensbegrenzung bemüht. Dennoch hatten die Gäste in der 88. Minute nochmals Grund zum jubeln, der eingewechselte Yohan Cabaye schloss einen mustergültigen Konter zum 4:0 ab.

Am Ende blieb es bei diesem Ergebnis und einen vollkommen verdienten Erfolg für den PSG, die damit bereits mit mehr als nur einem Bein im Viertelfinale stehen. Für Bayer kann es beim Rückspiel am 12. März in Paris nur darum gehen sich ordentlich aus der Champions League zu verabschieden.