Was hat sich bei den Champions League-Klubs in der Winter-Transferperiode so getan?

Posted on 5. February 2014Comments Off on Was hat sich bei den Champions League-Klubs in der Winter-Transferperiode so getan?
Juan Mata von Manchester United
Warrenfish / Wikimedia

Nicht nur bei den vier deutschen Mannschaften in der Champions League hat sich etwas getan in der Winterpause, auch die anderen 12 Vereine waren nicht untätig und haben auf dem Transfermarkt ordentlich “zugeschlagen”. Erfahrt hier mehr zu den Aktivitäten der Champions League-Klubs in der Winter-Transferperiode.

Seit Freitagnacht 23:59 Uhr ist der Transfermarkt in den meisten europäischen Ligen wieder geschlossen, in Italien, Spanien, Deutschland und England ging es in den letzten 24 Stunden nochmals richtig zur Sache. Während wir Euch bereits über die Aktivitäten der deutschen Champions League-Vereine auf dem Laufenden gehalten haben, blicken wir in diesem Artikel auf die restlichen Vereine in der Königsklasse.

Juan Mata, ein Neuzugang ausschließlich für die Premiere League

Einer der wohl spektakulärsten Transfers in der Winterpause war jener von Juan Mata vom FC Chelsea zu Manchester United. Der 25-jähirge Spaniern wechselte innerhalb der Premier League für rd. 45 Mio. Euro zu den Red Devils und ist damit der teuerste Transfer in der Geschichte von United. Mata kam in der laufenden Saison zwar auf 18 Einstäze bei den Blues, wurde zu Letzt jedoch immer weniger von Trainer Jose Mourinho berücksichtigt und forcierte seinen Wechsel selbst. Da Mata bereits zwei Spiele für Chelsea in der Vorrunde bestritten hat, ist er für Manchester diese Saison in der Königsklasse nicht mehr spielberechtigt.

Mohamed Salah hinterlässt bleibend Eindruck beim FC Chelsea

Der FC Chelsea hat sich in diesem Winter neben Jaun Mata auch von Kevin de Bruyne getrennt, der belgische Nationalspieler wechselte für knapp 22 Mio.Euro zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Doch wer meint das die Blues die Transfereinnahmen auf das Festgeldkonto gepackt haben der irrt sich. Chelsea hat sich sofort um einen Ersatz bemüht und den Ägypter Mohamed Salah vom FC Basel verpflichtet. Der 21-jährige spielte mit den Schweizern in der Vorrunden bereits gegen die Blues und hat dabei wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ähnlich wie bei Mata ist jedoch auch Salah aufgrund seiner Spiele für Basel diese Saison nicht mehr spielberechtigt in der Champions League.

Milan schnappt schnappt sich Essien und Rami

Der AC Milan hat gleich zwei neue Spieler gekauft die beide auch spielberechtigt sind für die Italiener in der Königsklasse. Zum einem hat man Michael Essien vom FC Chelsea verpflichtet, der Ghanaer  war in der Saison 2012/2013 an Real Madrid ausgeliehen und konnte nach seiner Rückkehr an die Stamford Bridge nur selten Einsatzzeiten sammeln. Der 31-jährige soll das defensive Mittelfeld beim AC stabilisieren und erhielt einen Vertrag bis zum Sommer 2015.

Neben Essien hat man sich auch die Dienste von Adil Rami vom FC Valencia gesichert, der französische Nationalspieler hat sich mit Trainer Miroslav Djukic überworfen und stand seit Mitte September nicht mehr im Kader. Durch den Wechsel will Rami seine Chance auf die WM-Teilnahme 2014 wahren.

Diego kehrt zu Atletico Madrid zurück

Atletico Madrid hat die Gelegenheit im Winter genutzt um einen alten Bekannten (erneut) zu verpflichten, der Brasilianer Diego hat auf eigenen Wunsch den VfL Wolfsburg verlassen um sich den Spaniern anzuschließen. Dort hatte er bereits 2010/2011 auf Leihbasis gespielt und unter anderem die Europa League gewonnen. Der Spielmacher hat diese Saison kein Europapokal-Spiel bestritten und ist somit einsatzfähig für die Rojo Blancos.

Paris St.-Germain angelt sich Cabaye

Auch der PSG war nicht untätig in der Winterpause und hat sich mit Yohan Cabaye von Newcastle United einen echten Kracher gegönnt. Der 28-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb beim französischen Meister einen Vertrag bis 2017 und soll 24 Millionen Euro Ablösesumme gekostet haben. In der laufenden Saison erzielte er sieben Tore in 19 Premier League-Spielen und ist für den PSG auch in der Königsklasse spielberechtigt.

Wenger setzt auf Källström

Auch der FC Arsenal hat kurz vor Torschluss nochmals einen Transfer getätigt, die Gunners haben den schwedischen Nationalspieler Kim Källström verpflichtet. Der 31-jährige Schwede kommt auf Leihbasis von Spartak Moskau und wird bis zum Sommer in London spielen. Bei diesem Transfer handelt es sich wohl eher um eine Verstärkung in der Breite, Källström kann für Arsenal auch in der Champions League auflaufen.

Eine Übersicht welche Spieler die Vereine neu gemeldet haben bzw. welche abgemeldet wurden für die Champions League findet Ihr HIER.