Bayern gegen Arsenal – das Rückspiel

Posted on 10. March 2014Comments Off on Bayern gegen Arsenal – das Rückspiel
Die UEFA Champions League
Sportsfile

Im Hinspiel des Achtelfinals gelang dem FC Bayern München auswärts beim FC Arsenal ein 2:0 Sieg. Damit dürften die Chancen für ein Weiterkommen in der heimischen Allianz Arena sehr hoch sein.

Tragischer Held im ersten Aufeinandertreffen war mit Sicherheit Mesut Özil. Holte er in der starken Anfangsphase der Gunners einen Elfmeter heraus, so trat er direkt selbst an – und verschoss. Der Auftakt nicht nur zu einer danach farblosen Partie, sondern auch zur ersten wirklichen Krise des deutschen Nationalspielers auf der Insel. Denn Trainer Arsene Wenger verzichtete daraufhin in den Ligaspielen auf den Spielmacher, der zuletzt bei der Nationalmannschaft ebenfalls eine schwache Partie ablieferte und von den Stuttgarter Fans ausgepfiffen wurde. Von daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass Özil auch Dienstag gegen die Bayern nicht von Beginn an spielen wird.

Beim Gastgeber derweil läuft nach wie vor alles wie geschmiert. Brachten die Gunners den FC Bayern zu Beginn des Hinspiels in der Champions League ein ums andere Mal in Bedrängnis, so lief seitdem in der Liga alles wie gewohnt – imposant. Hinzu kommt, dass die zuletzt lang verletzten Javi Martinez und vor allem Bastian Schweinsteiger langsam wieder richtig in den Rhythmus kommen und ihrem Trainer dadurch noch mehr Optionen bieten. Noch nicht einsatzfähig hingegen dürfte Franck Ribery sein, der momentan wieder ins Training einsteigt.

Arsenal hingegen kämpft schon die gesamte Rückrunde um die Form der Hinserie; dazu hat sich nun auch noch Jack Wilshere verletzt. Die Gunners müssen auswärts zwei Tore erzielen und sind damit nun absoluter Außenseiter. Dass das aber wiederum Chancen bietet, haben die Engländer gerade letzte Saison gezeigt, als sie aus ähnlich aussichtsloser Lage das Wunder beinahe perfekt machten. Der FC Bayern ist also gewarnt – und vermutlich noch einmal stärker als vorige Saison.

Um die Überraschung zu schaffen, müsste Arsenal an die erste halbe Stunde des Hinspiels anknüpfen, den Gegner auf dem gesamten Spielfeld aggressiv in kleine Scharmützel zwängen, jegliche Ruhe aus dem Spiel nehmen und die Ballgewinne durch rasante Konterstöße gefährlich machen. Denn die Bayern haben genau an diesem Punkt im Hinspiel Schwächen offenbart: Anscheinend ist man es nicht mehr gewöhnt, selbst unter starkes Pressing gestellt zu werden. Des Weiteren ist die sonst so sicher stehende Verteidigung in Momenten plötzlicher Ballverluste in der eigenen Hälfte anfällig. Hier offenbaren sich die Schwächen der Innenverteidigung, die in solchen Momenten in Eins gegen Eins Situationen gezwungen werden kann und gegen quirlige Offensivspieler zuweilen doch etwas staksig wirkt. Gleichzeitig muss Arsenal diese Chancen, anders als im Hinspiel, auch vergolden und wird für diesen Tag eine hervorragende Chancenverwertung an den Tag legen müssen. Zumal Manuel Neuer nun endgültig in München angekommen ist. Zeigte der Torwart letzte Saison starke Leistungen, so hat er sich noch einmal gesteigert und hält derzeit schlicht weltklasse.

Die hier skizzierte Strategie ist für die Gunners natürlich extrem riskant: Die Bayern sind, aller Ungewohnheit zum Trotz, Meister darin, auch aus der Bedrängung heraus die Situationen spielerisch zu lösen. In diesem Moment aber steht man als sehr offensiv attackierende Mannschaft auswärts gegen spielerisch unglaublich starke Spieler keinesfalls kompakt und läuft Gefahr ins offene Messer zu laufen. Und nicht nur das, es erfordert ein enormes Laufpensum, dem Ball so hinterher zu jagen. Das lässt sich keine 90 Minuten durchhalten, weshalb es für den FC Arsenal darauf ankommen wird, einer ähnlich starken Anfangsphase wie im Hinspiel mindestens ein Tor folgen zu lassen.

Alles in allem bedarf es also eines gewaltigen Kraftakts, verbunden mit viel Mut zum Risiko, einer phantastischen Chancenverwertung und nicht zuletzt des Quintchen Glücks, um die Bayern noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Das Zeug dazu hat die Mannschaft von Trainer Arsene Wenger durchaus, wenngleich das Problem der vielen verletzten Leistungsträger und die Qualität des Gastgebers das Ganze letztlich zu einer echten Herkulesaufgabe werden lassen.

Am Ende des Tages dürfte der FC Bayern München souverän ins Viertelfinale der Champions League einziehen. Nichtsdestotrotz dürfte den Zuschauer ein interessantes Spiel erwarten, das durchaus noch einmal spannend werden könnte.