Bayern trifft auf Manchester United, der BVB auf Real Madrid

Posted on 23. March 2014Comments Off on Bayern trifft auf Manchester United, der BVB auf Real Madrid
Bayern trifft auf Manchester United, der BVB auf Real Madrid
AFP

Das Viertelfinale der diesjährigen Champions League ist ausgelost: Für den FC Bayern München stehen zwei Duelle gegen Manchester United an, Borussia Dortmund trifft, wie schon in der letzten Saison, auf Real Madrid. 

Dass Manchester United das Viertelfinale erreichen würde, war zwischenzeitlich durchaus fragwürdig. Das Team von Trainer David Moyes tat sich auf zwei Spiele gesehen schwer mit Olympiakos Piräus, steht in der englischen Liga derzeit auf Platz sieben. Letztes Jahr noch Meister geworden, droht nun gar, die Qualifikation für die Champions League zu verpassen.

Es ist immer schwierig, vor den Partien über „Schwierigkeitsgrade“ zu debattieren, aber vermeintlich dürfte ManU das dankbarste Los sein: Der Verein verfügt über eine hohe Strahlkraft und Erwartungshaltung, die Mannschaft aber ist derzeit schlichtweg außer Form. Können die Red Devils in den zwei Begegnungen gegen die Bayern nicht ein anderes Gesicht an den Tag legen, so droht sogar eine Demütigung. Allerdings verfügt Manchester natürlich nach wie vor über hohe individuelle Qualität. Das wurde auch im Rückspiel gegen Piräus deutlich, als Robin van Persie gleich drei Treffer erzielte. Gemeinsam mit Wayne Rooney bildet er eine außerordentlich gefährliche Offensive. Gerade zuhause, im legendären Old Trafford, ist den Engländern also durchaus eine Leistungssteigerung zuzutrauen. Allerdings haben die Bayern den Vorteil, zuerst auswärts anzutreten und dadurch zur Not im Rückspiel daheim noch etwas retten zu können. ManU muss zuhause das Spiel unbedingt gewinnen, um sich Chancen gegen hoch favorisierte Münchner ausrechnen zu können. Gleichzeitig aber ist die Defensive der Engländer längst nicht mehr auf dem Niveau, das es für solche Spiele braucht. Insgesamt wirkt die Mannschaft etwas veraltet, dem modernen Spiel nicht gänzlich angepasst.

Bayern München geht als klarer Favorit in die Begegnungen und wird sich für das Halbfinale qualifizieren.

Borussia Dortmund musste in der jüngeren Vergangenheit oft auf die große internationale Bühne verzichten. Auf Gegner wie Real Madrid hat man lange warten müssen. Dass die Madrilenen nun aber binnen zwei Champions League Saisons gleich drei Mal dem BVB zugelost wurden, man also insgesamt sechs Spiele gegeneinander austrägt, ist doch fast schon zu viel des Guten.

Letzte Saison verstanden es die Schwarzgelben sowohl in der Gruppenphase, als auch im Halbfinale, das königliche Ballett auszustechen. Ob das nun noch einmal gelingen wird, ist höchst fraglich. Unter Trainer Carlo Ancelotti spielt die Mannschaft um Christiano Ronaldo noch einmal besser als vorige Saison, steht derzeit auf dem ersten Tabellenplatz. Im Sommer kam Gareth Bale für ein Vermögen nach Spanien und komplettiert damit eine der gefährlichsten Flügelzangen der Welt. Borussia Dortmund dagegen leidet schon die gesamte Saison unter einer Flut an Verletzten und wird wieder auf einige Eckpfeiler verzichten müssen. Dazu kommt, dass im Hinspiel in Madrid Stürmer Robert Lewandowski gesperrt ist. Den Polen kann Borussia Dortmund momentan nicht annähernd ersetzen und so geht in der Offensive ein gewaltiges Stück Qualität verloren.

Nichtsdestotrotz darf sich die Borussia nicht kleiner machen als sie ist. Man hat letzte Saison gezeigt, wie es funktionieren kann – ganz sicher ist man in Madrid keineswegs erfreut über dieses Los. Dortmund kann wahnsinnig unangenehm zu bespielen sein, stark gegen den Ball arbeiten und schnell in die Offensive umschalten.

In diesem Viertelfinale dürfte es spannend werden. Dem BVB ist es mit Sicherheit zuzutrauen, Real Madrid vor gewaltige Probleme zu stellen. Im Normalfall aber entscheiden die Madrilenen das Aufeinandertreffen dieses Mal für sich.

Chelsea trifft auf Paris, Barcelona auf Atletico

In den anderen beiden Viertelfinalspielen kommt es zu einem spanisch-spanisch Duell zwischen dem FC Barcelona und Atletcio Madrid. Wohingegen der FC Chelsea auf Paris St. Germain mit Superstar Zlatan Ibrahimovic trifft.

Zum Abschluss noch der Spielplan für das Viertelfinale:

01.04.2014 20:45 FC Barcelona Atletico Madrid -:-
20:45 Manchester United Bayern München -:-
02.04.2014 20:45 Real Madrid Borussia Dortmund -:-
20:45 Paris Saint-Germain Chelsea FC -:-
08.04.2014 20:45 Borussia Dortmund Real Madrid -:-
20:45 Chelsea FC Paris Saint-Germain -:-
09.04.2014 20:45 Atletico Madrid FC Barcelona -:-
20:45 Bayern München Manchester United -:-