Borussia Dortmund geht mit 0:3 in Madrid unter

Posted on 3. April 2014Comments Off on Borussia Dortmund geht mit 0:3 in Madrid unter
Borussia Dortmund geht mit 0:3 in Madrid unter
AFP

Borussia Dortmund musste sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid klar und deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Die Mannschaft von Jürgen Klopp blieb über weite Strecken der Partie chancenlos und steht unmittelbar vor dem Aus in der Königsklasse.

Es war allen Beteiligten vor der Partie klar, dass es der BVB auswärts gegen Real Madrid bei all den Ausfällen nicht leicht haben würde. Am Ende aber war das Ergebnis aber doch sehr eindeutig.

Jürgen Klopp setze in der Offensive auf Großkreutz, Reus, Mkhitaryan und Aubameyang. Ein wirklicher Stürmer war so nicht auszumachen, Reus und Aubameyang rochierten jeweils in die Zentrale. Von Anfang an bestimmten die Gastgeber das Geschehen und erzielten bereits in der 3. Minute das 1:0 durch Gareth Bale. Nach langem Ball auf den Flügel schaute man Benzema und Carvajal interessiert zu, so dass der Ball ins Zentrum zum walisischen Neuzugang gelang. Dieser hatte keine Mühe – die frühe Führung.

In der Folge entwickelte sich ein höchst einseitiges Spiel. Dortmund wirkte ängstlich, viel zu vorsichtig. Den Ball gab man stets nach wenigen Sekunden wieder ab, vor allem Mkhitaryan stand vollends neben sich und zeigte eine unglaublich schwache Leistung. Da aber war der Armenier an diesem Abend nicht allein: Bis auf Hummels und Weidenfeller konnte sich niemand beim BVB irgendwie hervortun, höchstens Reus wirkte wenigstens stets bemüht und hatte die ein oder andere passable Aktion. Der Rest hingegen stand mehr oder weniger neben sich; auch gelang es den Sechsern nicht, die Dominanz Reals auch nur annähernd zu stoppen – zu schwach waren die Zweikämpfe, zu häufig die Fehlpässe. So war es in der 27. Minute Isco, der auf 2:0 erhöhte. Vorausgegangen war dem ein unnötiger Ballverlust Mkhitaryans. Ronaldo schließlich erhöhte in der 57. Minute auf 3:0.

Insgesamt geht das Ergebnis – auch in der Höhe – absolut in Ordnung. Dortmund zeigte sich stellenweise pomadig, kam trotzdem zu der ein oder anderen Torchance. Das lag allerdings eher am zuweilen etwas unkonzentrierten Abwehrverhalten der Madrilenen und hätte durchaus bestraft werden können. Allerdings zeigte sich an allen Ecken und Enden das Fehlen Robert Lewandowskis. Mithilfe des Polen wäre es den Schwarzgelben womöglich gelungen, wenigstens ein Auswärtstor zu erzielen und sich so eine wenigstens kleine Chance für das Rückspiel zuhause zu wahren. So hingegen braucht es ein wahres Wunde – Real Madrid darf inoffiziell bereits zum Einzug ins Halbfinale der UEFA Champions League gratuliert werden.