Real Madrid gegen FC Bayern München im Livestream

Posted on 23. April 2014Comments Off on Real Madrid gegen FC Bayern München im Livestream
Real Madrid gegen FC Bayern München im Livestream
jafarjeef / devianart

Das Duell zwischen Bayern München und Real Madrid ist die Neuauflage des Halbfinals von 2012, damals setzten sich die Bayern erst im Elfmeterschießen gegen CR7 & Co. durch. Uns erwarten zwei packende Spiele zwischen den derzeit wohl beiden besten Teams der Welt. Ihr wollt das Spiel live verfolgen? Kein Problem, hier auf champions-league-blog.de findet Ihr einen kostenlosen Online Livestream zu der Partie.

Real ist derzeit in guter Form, entschied das Pokalfinale gegen den Erzrivalen aus Barcelona für sich und hat noch gute Aussichten auf die Meisterschaft. „La Decima“ also, das spanische Triple, ist noch immer möglich für die Königlichen. Dazu allerdings muss zunächst einmal der amtierende Titelverteidiger aus dem Weg geschafft werden. Fraglich für das Spiel am Mittwoch ist zudem Christiano Ronaldo. Der portugiesische Star laboriert seit Wochen an einer Knieverletzung, fällt unregelmäßig immer mal wieder aus – so zuletzt im Pokalfinale. In jener Partie vertrat ihn Neuzugang Gareth Bale auf dem linken Flügel vortrefflich, schloss ein phantastisches Solo zu einem Traumtor ab. Der Waliser scheint sich auf Ronaldos angestammtem linken Flügel wohler zu fühlen als auf der anderen Seite. Allerdings geht man derzeit davon aus, dass Ronaldo pünktlich zum Aufeinandertreffen in der Königsklasse fit sein wird.

Ähnlich sieht es bei den Gästen mit David Alaba und Manuel Neuer aus. Beide verpassten die Partie in Braunschweig, sollen aber rechtzeitig fit sein. Ebenfalls ähnlich: Dem FC Bayern wäre es absolut nicht möglich, einen der Beiden auch nur annähernd adäquat zu ersetzen. Das liegt zum einen an der Extraklasse jener Spieler, zum anderen daran, dass die jeweiligen Stellvertreter definitiv ausfallen: Sowohl Diego Contento als auch Tom Starke sind verletzt.

Ansonsten ist nach wie vor der Ausfall Thiagos auf Seiten der Bayern zu beklagen. Dazu lieferte man in den letzten Wochen mehrere Partien ab, die mit dem gigantischen Niveau des bisherigen Saisonverlaufs nicht mithalten konnten, tat sich im Viertelfinale der Champions League gegen ManU recht schwer. Fraglos ist all das Schwächeln auf allerhöchstem Niveau. Der Nimbus der eigenen Unbesiegbarkeit aber ist geschwunden, zumal die Königlichen es an Selbstbewusstsein definitiv mit ihren Gästen aufnehmen können. Andererseits: Das Spiel am Mittwoch ist aus Sicht der Münchner seit Wochen wieder die erste Partie, bei dem man richtig gefordert sein wird, wo es „darauf ankommt“. Jede Mannschaft muss das ein oder andere verschieden große Loch überwinden – es ist absolut vorstellbar, dass man Mittwoch Abend wieder absolut auf dem Punkt sein wird, die letzten paar Spiele als „Entspannung“ hat nutzen können.

Taktisch dürfte den Bayern das Spiel zumindest weit mehr Spaß machen als zuletzt gegen die mauernden und destruktiven Engländer. Real hat, zumal daheim, den Anspruch, das Spiel offensiv zu gestalten, den Zuschauern etwas zu bieten. So werden sich für die Gäste etwas mehr Räume ergeben als zuletzt. Des Weiteren ist die Abwehr um Haudegen Pepe alles andere als sattelfest. Richtet Trainer Carlo Ancelotti seine Herangehensweise nicht am Gegner aus, so dürfte zudem die Aufstellung Mauerfußball quasi verhindern: Zuletzt bildete Xabi Alonso meistens den defensiven Part in einem zentralen Dreier-Mittelfeld. Davor agieren mit Modric und di Maria zwei Spieler, die mit Defensivarbeit in ihrer bisherigen Karriere relativ wenig zu tun hatten. Umso erstaunlicher, das darf an dieser Stelle nicht unterschlagen werden, wie erfolgreich die Beiden nun auch nach hinten mitarbeiten. Nichtsdestotrotz dürfte die Rotationsmaschine der Bayern auf Hochtouren anlaufen. Interessant zudem: Bei Real spielen die Außenverteidiger sehr offensiv, vor allem Marcelo unterstützt den, zudem defensiv faulen, Ronaldo auf dem linken Flügel nach Leibeskräften. Auf der Seite hingegen stürmt bei den Gästen aus München Arjen Robben, der derzeit in herausragender Form ist. Es wird spannend sein, wie Ancelotti dem zu begegnen gedenkt.

Andererseits sind auch die Bayern defensiv durchaus anfällig – vor allem gegen individuell starke, schnelle Konterspieler. Und über die verfügt Real Madrid zweifellos. Bei eigenem Ballgewinn gegen hochstehende Mannschaften gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach keine Mannschaft auf diesem Planeten, die so gefährlich zu kontern vermag: Ronaldo, Benzema und Bale gehören allesamt zu den besten Offensivspielern der Welt, verfügen allesamt über eine brillante Technik, einen bestechenden Torabschluss aber vor allem: Über eine unglaubliche Geschwindigkeit. Als wäre das nicht genug, stoßen bei Kontern mit Modric und dann – in Kontersituationen vor allem – di Maria die beiden zuvor schon erwähnten Mittelfeldspieler vor. Gerade der Argentinier agierte die letzten Saisons ja ebenfalls als Konterspieler auf dem Flügel. So rasen bei Ballgewinn gleich vier der weltbesten Konterstürmer der Welt auf die unsortierte Abwehr zu. Für die stets extrem hoch stehenden Bayern wird es ein Spiel mit dem Feuer. Keineswegs darf man sich gegen dieses Real nach hinten zurückziehen, natürlich ist das eigene Kombinationsspiel eine mächtige Waffe und die Strategie, den Gegner in die Defensive zu drängen absolut die richtige. Aber wehe, der Ball geht auf Höhe des Mittelkreises verloren! Außer Alaba kann es niemand aus der Viererkette auch nur annähernd auf ein Sprintduell ankommen lassen. Selbst mit Ball sind die königlichen Stürmer, einmal vorbei gezogen, nicht mehr einzuholen.

Aber welcher Mannschaft wäre diese Leistung derzeit mehr zuzutrauen? Welchem Trainer wäre das richtige Vorgehen mehr zuzutrauen? Die Bayern sind gerüstet für die höchsten Aufgaben. Und Madrid hat nicht zuletzt im Rückspiel gegen Borussia Dortmund die eigene Verwundbarkeit vorgeführt bekommen. Dazu haben die Münchner bei einem erwartet offensiven Spiel mit vielen Torraumszenen und dementsprechend guten Möglichkeiten auf Auswärtstore das Rückspiel daheim in der Hinterhand.

Der FC Bayern München, amtierender Champions League Sieger, geht auch in dieses Duell als Favorit. Nichtsdestotrotz ist damit zu rechnen, dass es wahnsinnig spannend wird.

Voraussichtliche Aufstellungen der beiden Teams:

Real MadridCasillas – Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Fabio Coentrao – Xabi Alonso – Modric, di Maria – Bale, Cristiano Ronaldo – Benzema

FC Bayern MünchenNeuer – Lahm, Boateng, Dante, Alaba – Schweinsteiger, Kroos – Robben, Müller, Ribery – Mandzukic

Anpfiff der Partie ist heute Abend um 20:45 Uhr im Estadio Bernabeu, das ZDF überträgt das Spiel ab 20:25 Uhr live im deutschen Free-TV und via Online Livestream.