Champions League: Bayern gewinnt 4:2 nach Verlängerung gegen Juventus Turin und zieht und Viertelfinale ein

By | 17. März 2016

Was für ein Abend, was für ein Spiel, was für ein Ende! Der FC Bayern steht nach einem 4:2-Heimerfolg in der Verlängerung gegen Juventus Turin im Viertelfinale der UEFA Champions League. Die Münchner standen kurz vor dem Aus und retteten sich erst in der 90. Minute durch den 2:2-Ausgleich von Thomas Müller in die Verlängerung, in der dann die Guardiola Joker Thiago und Kingsley Coman für dir Entscheidung sorgten. 

Vor rd. 70.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena gingen die Gäste aus Italien nach sechs Minuten durch Paul Pogba mit 1:0 in Führung. Der Franzose profitiere bei seinem Treffer von einem Abwehr-/Abstimmungsfehler zwischen David Alaba und Manuel Neuer. In der 28. Minute versetzte Juan Cuardado die Arena mit in eine Schockstarre. Der Kolumbianer verwandelte einen Konter eiskalt zum 2:0 für Juve. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Münchner den Druck, erspielten sich jedoch kaum nennenswerte Torchancen. Erst in der 73. gelang Robert Lewandowski der wichtige 1:2-Anschlusstreffer per Kopfball nach einer Hereingabe von Douglas Costa. In der Schlussphase der Partie gingen die Bayern volles Risiko und wurden in der besagten 90. Minute durch Thomas Müller belohnt.

In der Verlängerung dominierten die Bayern weiterhin das Geschehen, auch weil Turin körperlich ein wenig nachließ. In der 108. Minute brachte der eingewechselte Thiago die Münchner erstmals in Führung und erzielte das 3:2 für den deutschem Rekordmeister. Zwei Minuten später sorgte der von Juve ausgeliehene Kinglsey Coman mit dem 4:2 für die Vorentscheidung.

Wer sich die Tore nochmal anschauen möchte kann dies hier in der Video Zusammenfassung nochmals tun.

Bayern Coach Pep Guardiola äußerete sich nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung seines Teams: „Das war ein tolles Fußball-Spiel für die Fans. Wir haben gegen den Finalisten des letzten Jahres gespielt und wussten, dass sie eine tolle Mannschaft sind. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Gegen eine italienische Mannschaft nach 0:2-Rückstand zu gewinnen ist sehr schwer. Ich kenne außerdem die Geschichte hier in Deutschland gegen italienische Teams.“

Sein Gegenüber Massimiliano Allegri war, verständlicherweise, enttäuscht: „Natürlich bin ich enttäuscht, es tut weh, aber ich muss ein Kompliment an meine Mannschaft aussprechen – wir haben gegen einen der Favoriten gespielt. Wir waren besser als im Hinspiel, haben 60, 65 Minuten nichts zugelassen, hatten Chancen auf mehr Tore. Wir haben erst in der Nachspielzeit einen Fehler gemacht, da hätten wir besser reagieren müssen. Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren.“

Nach dem VfL Wolfsburg zieht mit dem FC Bayern damit die zweite deutsche Mannschaft ins Viertelfinale der Königsklasse ein. Auf wen die beiden Bundesligisten in der Runde der letzten acht treffen werden, wird sich am kommenden Freitag bei der Auslosung in Nyon entscheiden. Auch ein deutsches Duell ist möglich, da ab es ab dem Viertelfinale keinerlei Einschränkungen mehr bei der Auslosung gibt.

Hinterlass uns einen Kommentar