Bayer Leverkusen mit Verletzungssorgen – CL-Gegner Atletico Madrid auf Siegerstraße

By | 23. Januar 2017

Bayer Leverkusen plagt sich (mal wieder) mit Verletzungssorgen herum. Die Werkself muss derzeit verletzungsbedingt auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Bei Achtelfinal-Gegner Atletico Madrid läuft es hingegen deutlich besser.

Kurz vor dem Start in das neue Fußballjahr plagen die Werkself einige Verletzungssorgen. So muss Trainer Roger Schmidt zum Bundesliga-Auftakt nach der Winterpause unter anderem auf Danny da Costa verzichten. Der Abwehrspieler fällt aufgrund einer Sprunggelenksverletzung, die er sich beim Testspiel gegen den VfL Bochum zugezogen hat, ungefähr zwei Wochen aus. Stürmer Kevin Volland zwingt derzeit eine Entzündung im Bereich der Wirbel zur Spielpause. Bis der Angreifer wieder im Kader stehen kann, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Lars Bender kämpft nach wie vor mit mit seiner Knöchelverletzung. Seit Ende Oktober stand der Kapitän nicht mehr auf dem Spielfeld. Auch wenn seine Genesung voranschreitet, wird er der Mannschaft trotzdem noch einige Tage fehlen.

Zudem ist fraglich, wie belastbar Goalgetter Stefan Kießling ist. Nach wie vor leidet der 32-Jährige an Rückenproblemen. Aufgrund dieser langen Verletzungsliste ist es kein Wunder, dass die Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen möglicherweise doch noch auf dem Transfermarkt aktiv werden, bevor sich das Zeitfenster dafür am 31. Januar schließt. Auch im Hinblick auf das bevorstehende Duell in der Champions League gegen Atletico Madrid (21.02.2017, 20:45 Uhr) wäre eine Verstärkung des Kaders sicherlich nicht das Schlechteste. Mit dem aktuell Viertplatzierten der Primera Division, wartet auf die Werkself ein unglaublich starker Gegner, der im Moment noch dazu von Sieg zu Sieg eilt. Der Champions-League-Finalist von 2016 machte auch den Bayern in der Gruppenphase bereits das Leben schwer.

Hinterlass uns einen Kommentar