Leicester und Juventus ziehen ins Viertelfinale ein

By | 15. März 2017

Foto: Siempreverde / depositphotos

Mit Leicester City und Juventus Turin haben zwei weitere Vereine den Sprung ins CL-Viertelfinale geschafft. Während sich Juve mit 1:0 gegen den FC Porto durchsetzen konnte, feierte Leicester einen 2:0-Sieg gegen Sevilla.

Das Achtelfinale in der UEFA Champions League neigt sich dem Ende zu. Seit gestern Abend stehen insgesamt sechs von acht Teilnehmern fest. Leicester City und Juventus Turin schafften gestern Abend den Sprung in die Runde der letzten acht.

Juve hatte sich mit dem 2:0-Hinspielerfolg auswärts beim FC Porto bereits eine sehr gute Ausgangslage erspielt und auch gestern im heimischen Juventus Stadium setzte sich der italienische Meister durch. Paulo Dybala erzielte in der 42. Minute den einzigen und damit zugleich entscheidenden Treffer des Abends. Maxi Peireira hatte zuvor im eigenem Strafraum den Ball mit der Hand gespielt und sah dafür die rote Karte. Dybala verwandelte im Anschluss den fälligen Strafstoß.

Leicester dreht Hinspieleregebnis gegen Sevilla, Schmeichel wird zum Matchwinner

Deutlich spannender war es gestern Abend im King Power Stadium in Leicester. Die Füchse standen nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel mit dem Rücken zur Wand und durften am Ende dennoch jubeln. Wes Morgan brachte den englischen Meister in der 27. Minute mit 1:0 in Führung. In der 54. Minute erhöhte Marc Albrighton auf 2:0. In der 74. Spielminute musste Samir Nasri nach einem wiederholten Foulspiel mit gelb-rot vorzeitig vom Platz. Zehn Minuten vor dem Ende ließ Sevilla die große Chance zum 1:2-Anschlusstreffer liegen, als Steven N’Zonzi vom Elfmeterpunkt an Kaspar Schmeichel im Tor der Engländer scheiterte. Schmeichel hatte bereits im Hinspiel einen Elfmeter pariert.

Hinterlass uns einen Kommentar